Mittwoch, 18. September 2019

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home
Startseite LAZ

Startseite LAZ (679)

Sonntag, 01 September 2019 19:17

Wendrich springt beim ISTAF 2,19 Meter

Diese Leistung war definitiv WM-reif. Knapp vier Wochen vor der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Katar ist Gina Lückenkemper mit der 4x100-Meter-Staffel des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) eine neue Weltjahresbestleistung gelaufen. Beim Internationalen Stadionfest (ISTAF) im Berliner Olympiastadion war das DLV-Quartett mit der schnellen Soesterin gestern Abend nach 41,67 Sekunden im Ziel. Damit hielten die deutschen Sprinterinnen nicht nur die zweitplatzierten Chinesen deutlich auf Distanz (42,31 Sekunden), sondern verbesserten die bisherige Saisonbestleistung von 42,22 Sekunden um mehr als eine halbe Sekunde.

Endlich mal wieder in seiner Heimatstadt springen, das hat sich Falk Wendrich gewünscht. Und so richtet das LAZ Soest am kommenden Freitag, 6. September, ganz kurzfristig einen Hochsprungwettkampf auf dem Sportplatz am Soester Schulzentrum aus. Seit der Termin feststeht, wird die Meldeliste nahezu täglich länger.

Freitag, 30 August 2019 12:36

Wendrich springt am Sonntag beim ISTAF

Vor vier Wochen haben Gina Lückenkemper (SCC Berlin) und Falk Wendrich (LAZ Soest) bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft in Berlin die Silbermedaille gewonnen. Jetzt kehren die beiden Soester zurück in die Hauptstadt, die Konkurrenz ist jedoch deutlich stärker als bei den nationalen Titelkämpfen. Lückenkemper und Wendrich starten am Sonntag beim Internationalen Stadionfest (ISTAF) im Berliner Olympiastadion.

An den letzten Wettkampf in seiner Heimatstadt denkt Falk Wendrich gerne zurück. Vor zwei Jahren, kurz vor der Universiade, ist der Hochspringer zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder in Soest unter Wettkampfbedingungen angetreten. Bei strömendem Regen sprang er 2,20 Meter hoch, kurz darauf gewann er die Goldmedaille bei der Universiade in Taipeh. Jetzt springt Wendrich wieder in Soest.

Dienstag, 13 August 2019 10:33

Sportabzeichentag am 26. August

In fünf Stunden zum Sportabzeichen – das haben sich die Leichtathleten des LAZ Soest vorgenommen. Am Montag, 26. August, dem vorletzten Tag der Sommerferien, lädt das LAZ zum Sportabzeichentag ein. Los geht es auf dem Sportplatz am Soester Schulzentrum um zehn Uhr mit den leichtathletischen Disziplinen. Nach einer Mittagspause stehen im benachbarten Aquafun dann ab 14 Uhr die Schwimmprüfungen an.

Das, was am Ende zählt, ist die Weltmeisterschaft, das wird Gina Lückenkemper (SCC Berlin) nicht müde zu betonen. Und so sieht sie sich nach ihrem zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin am vergangenen Wochenende auf einem guten Weg in Richtung Saisonhöhepunkt. Dass Tatjana Pinto die 100-Meter in 11,08 Sekunde rannte und damit nicht nur DM-Gold gewann, sondern auch in der deutschen Bestenliste sechs Hundertstelsekunden vor Lückenkemper steht, mag Grund für die ein oder andere kritische Frage sein, Lückenkemper beunruhigt das jedoch nicht. Ihr Fokus liegt auf der WM in Doha in acht Wochen.

Soest Wenn man sie so direkt danach fragt, dann ist natürlich die Goldmedaille das Ziel. Doch für die Soester Leichtathleten Gina Lückenkemper und Falk Wendrich ist der Titel nicht das einzige Ziel, das sie an diesem Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft im Berliner Olympiastadion verfolgen. Für sie geht es um mehr. Die nationale Meisterschaft ist wichtig, keine Frage, das große Ziel in diesem Jahr ist jedoch die Weltmeisterschaft in Doha (27. September bis 6. Oktober).

Doppelter Erfolg für Nils Klee: Beim 7. Abendsportfest des TV Deilinghofen feierte der U16-Sportler des LAZ Soest Siege über 80-Meter-Hürden und im Speerwurf. Dabei stellte er bei seinem Lauf  über die Hürdendistanz, den er in 13,51 Sekunden mit deutlichem Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Lasse Gruhn (Erkenschwick, 13,98 Sekunden) gewann, eine neue persönliche Bestleistung auf. Die Leistung des jungen Soesters ist umso bemerkenswerter, da bei dem Rennen ein Gegenwind von 0,9 Meter / Sekunde herrschte. Beim Speerwurf ließ Nils ebenfalls nichts anbrennen und gewann die M14-Konkurrenz mit einer Weite von 29,56 Metern.

Seite 2 von 85