user_mobilelogo

Terminkalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

LAZ's Instagram-Feed

LAZ auf YouTube

Falk Wendrich gegen Mateusz Przybylko, Lokalmatador gegen Europameister, 2,29-Meter-Springer gegen 2,35-Meter-Springer – es ist dieses eine Duell, das im Mittelpunkt des Soester Hochsprungmeetings am Samstag steht. Falk Wendrich will dabei den Heimvorteil nutzen. Der Soester kennt die Anlage am Soester Schulzentrum seit seiner Kindheit, hat in den Schülergruppen des Leichtathletikzentrums (LAZ) Soest seine Karriere begonnen und setzt auf die Unterstützung der Zuschauer bei dem Wettkampf, der zum besten seiner Saison werden soll.

Wenn es nach Falk Wendrich geht, dann läuft es am Samstag (12. September) so wie im vergangenen Jahr: Den höchsten Sprung des Jahres absolviert er ausgerechnet in seiner Heimatstadt, Freunde, Familie und Vereinsmitglieder schauen zu und am Ende geht der Sieg wieder an ihn, den Lokalmatador. Zumindest Letzteres dürfte diesmal allerdings deutlich schwieriger werden als vor einem Jahr, als Wendrich (LAZ Soest) das Soester Hochsprungmeeting mit einer Höhe von 2,25 Metern gewann. Am Samstag hat sich Europameister Mateusz Przybylko angekündigt. Der Leverkusener hat eine persönliche Bestleistung von 2,35 Metern und wird Wendrichs größter Konkurrent um den Sieg. Einer, der beide Athleten bestens kennt, ist Hochsprung-Bundestrainer Hans-Jörg Thomaskamp. Sebastian Moritz sprach mit ihm über Wendrichs neue Geschwindigkeit beim Hochsprunganlauf, über seine Fähigkeit, ein Weltklasseathlet zu sein und über den besonderen Heimvorteil in Soest.

Mit zwölf Sportlern kämpft der Nachwuchs des Leichtathletikzentrums (LAZ) Soest am Wochenende um einige der wenigen Titel, die in diesem Jahr in der Leichtathletik vergeben werden. Bei der Westfälischen Jugendmeisterschaft im Hagener Ischelandstadion ist das LAZ so stark vertreten wie schon lange nicht mehr.

Montag, 07 September 2020 10:16

Erfolgreiche Titeljagd mit dem Hammer

Zufrieden kehrten die Hammerwerferinnen des LAZ Soest von den Westfalenmeisterschaften in Olfen zurück. An den Bedingungen durch die Pandemie hatte sich nichts geändert. Die Werferinnen hielten sich von Trainern und Betreuern in einem für sie abgetrennten Bereich auf, wobei sie wiederum genügend Abstand untereinander hielten, sodass die Abstandsregeln keine Probleme darstellten. Die Meisterschaften wurden für die LAZ-Athletinnen zu einer erfolgreichen Titeljagd. Mit zwei Meisterschaftstiteln, wie auch schon bei den Winterwurf Meisterschaften im Januar in Leverkusen, zwei persönlichen Bestleistungen, sowie einer Saisonbestleistung strahlten die Soester Hammerwerferinnen und Trainer Ralf Reinhard mit der Sonne um die Wette. Holten Annika Straub und Jana Klee jeweils den Titel in ihrer Altersklasse, belohnten sich die beiden Jüngsten, Antonia Böttiger und Lea Rogge, mit neuen persönlichen Bestleistungen.

Sonntag, 06 September 2020 18:38

Deutsche Jahresbestleistung beim LAZ-Meeting

Es war mehr als nur eine Generalprobe für das große Hochsprungmeeting am kommenden Samstag. Beim ersten Wettkampf nach der Corona-Pause empfingen die Leichtathleten des LAZ Soest am Samstag gut 20 Nachwuchs-Hochspringer auf dem Sportplatz am Soester Schulzentrum. Für eine nationale Top-Leistung sorgte dabei W15-Athletin Joana Herrmann. Die Sportlerin im Trikot des SV Teuto Riesenbeck überquerte die Latte in einer Höhe von 1,73 Metern – so hoch sprang in diesem Jahr deutschlandweit noch keine andere Sportlerin in dieser Altersklasse.

Mit einem Hochsprungmeeting für den Nachwuchs starten die Leichtathleten des LAZ Soest am Samstag, 5. September, in eine Serie von vier Wettkämpfen innerhalb von gut drei Wochen. Der Wettbewerb für die Altersklassen U12 bis U23 beginnt am Samstag um 14 Uhr, damit das Teilnehmerfeld nicht zu groß wird und die Sportler den nötigen Abstand zueinander einhalten können, stehen um 15.15 Uhr und um 16.15 Uhr weitere Springen an. Entgegen der Ausschreibung gilt folgender überarbeiteter Zeitplan:

Mit acht Athleten startete das LAZ Soest am vergangenen Sonntag in Dissen am Teutoburger Wald in Niedersachsen bei einem Werfertag. Das Trainer-Duo Jennifer Quiring und Ralf Reinhard kehrte zufrieden nach einem anstrengenden Tag zurück in die Bördestadt. Nachdem die AthletInnen vierundzwanzig mal angetreten sind, konnten sie 13 persönliche Bestleistungen, sieben erste und sechs zweite Plätze verbuchen. Trainer und AthletInnen sind frohen Mutes nach langer Wettkampfpause in die Niedersächsische Kleinstadt Dissen am Teutoburger Wald gefahren. Hier war alles gut auf Abstand geregelt, was in der Leichtathletik auch kein großes Problem darstellt.

Donnerstag, 27 August 2020 08:59

Wendrich möchte sich in Sinn weiter steigern

Bisher ging es für Falk Wendrich (LAZ Soest) stets nach oben: 2,15 Meter bei der Deutschen Meisterschaft in Braunschweig, 2,20 Meter bei seinem zweiten Wettkampf in Leverkusen. Am Wochenende tritt der Soester Hochspringer zum dritten Mal in dieser noch kurzen Saison unter wettkampfbedingungen an – und möchte sich weiter steigern.

Seite 4 von 97