Montag, 22. April 2019

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 977

Startseite LAZ

Startseite LAZ (618)

Für viele ist es die erste große Meisterschaft ihrer noch jungen Leichtathletik-Karriere: 13 Nachwuchs-Sportler aus Soest und Werl sind am Sonntag bei den Westfälischen U16-Meisterschaften im Paderborner Ahorn-Sportpark dabei. Mit der besten Meldeleistung seiner Altersklasse fährt Janis Farendla (DJK Grün-Weiß Werl) nach Paderborn. Im Hochsprung der Altersklasse M14 steht er mit seiner Bestleistung von 1,62 Metern an der Spitze der Meldeliste, allerdings höhengleich mit einem Sportler des SuS Bertlich. Ähnlich gut Chancen auf eine vordere Platzierung hat Stabhochspringer Theo Fuhrmann (M14). Der Sportler aus den Reihen des LAZ Soest liegt mit seiner Bestleistung von 3,01 Metern auf Platz zwei der Meldeliste und möchte seinen Vizetitel von den Hallenmeisterschaften unter freiem Himmel mindestens verteidigen.

Die WM-Normen sind geknackt, jetzt geht es für die beiden Soester Nachwuchs-Leichtathleten Gina Lückenkemper und Falk Wendrich um das erste Edelmetall der Freiluft-Saison – auch wenn mancher das so nicht aussprechen möchte. Nach seinem gelungenen Verletzungs-Comeback und seiner aktuellen Saisonbestleistung von 2,20 Metern liegt Hochspringer Falk Wendrich (TV Wattenscheid) an Platz zwei der Meldeliste, nur der drei Jahre ältere Mateusz Przybylk (TSV Bayer 04 Leverkusen) ist auf dem Papier stärker. Wendrichs Konkurrent aus den vergangenen beiden Wettkämpfen, der U20-Vizeweltmeister, Tobias Potye hat für die Juniorenmeisterschaften nicht gemeldet, sodass Wendrich als einer der jüngsten Athleten des Teilnehmerfeldes mit guten Chancen auf Edelmetall nach Wesel fährt. Ähnlich ist die Situation bei Sprinterin Gina Lückenkemper (LAZ Soest).

Mittwoch, 11 Juni 2014 10:43

Zwei Mehrkämpfe vor den Ferien

Wer kann am besten Werfen, Laufen und Springen? Diese Frage stellt sich für den Soester Leichtathletik-Nachwuchs vor den Sommerferien noch zwei Mal. Am kommenden Samstag (14. Juni) lädt das LAZ Soest zum Schülermehrkampf ans Schulzentrum. Teilnehmen dürfen alle Schüler der Jahrgänge 1999 und jünger. Neben dem klassischen Dreikampf zählt auch der 800 Meter-Lauf zum Wettkampf-Programm. Los geht es um 11 Uhr.
Drei Wochen später am 5. Juli laden der TuS Ampen, der LC Soester Börde und das LAZ Soest zu den Stadtmeisterschaften.

Dienstag, 10 Juni 2014 07:40

Lukka Franke kratzt an Drei Meter-Marke

Die Zwölfjährige Lukka Franke konnte es selber gar nicht glauben, als sie nach der langen Siegerehrung beim Stabhochsprung-Meeting in Holzminden noch einmal auf das Treppchen gebeten wurde, um den Pokal für den Heinz-Roloff-Cup der besten weiblichen Springerin entgegenzunehmen. Und das sogar vor den älteren Stars der Szene, wie etwa Ex-U18 Weltmeisterin Desiree Singh von der LG Lippe Süd oder die Leverkusenerin Louisa Schar. Die Wertung für den Cup berücksichte neben der Höhe der Springer auch deren Alter. Zuvor hatte Franke den U14 Wettbewerb der Schülerinnen mit neuer persönlicher Bestleistung von 2,95 Metern und somit mit einer Steigerung um 24 Zentimeter klar für sich entschieden. Drei Mal scheiterte sie anschließend knapp an der Höhe von 3,04 Metern, was einen neuen LAZ-Vereinsrekord bedeutet hätte. „Der wird sicher bald fallen“, resümierten Trainer Karsten Bober.

Dienstag, 10 Juni 2014 00:00

Schüler-Mehrkampf beim LAZ

Am kommenden Samstag (14. Juni) lädt das Leichtathletik Zentrum (LAZ) Soest zum Schüler-Mehrkampf auf den Sportplatz am Soester Schulzentrum. Teilnehmen dürfen alle Sportler der Jahrgänge 1999 und jünger. Die Schüler treten im klassischen Dreikampf aus Sprint, Weitsprung und Ballwurf beziehungsweise Kugelstoßen gegeneinander an. Außerdem gibt es einen Rahmenwettbewerb im 800 Meter-Lauf. Der Wettkampf beginnt um 11 Uhr, Meldungen nimmt das LAZ per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und am Veranstaltungstag bis eine Stunde vor Wettkampfbeginn entgegen.

GLADBECK Während die Soester Top-Sprinterin Gina Lückenkemper beim Gladbecker Borsig-Meeting im 100 Meter-Sprint (11,54 Sekunden) ihre dritte WM-Norm feierte (der Anzeiger berichtete), jubelten auch ihre Vereinskollegen über eine ganze Reihe von persönlichen Bestleistungen. Mit insgesamt 17 Sportlern war das Leichtathletik Zentrum (LAZ) Soest am Pfingstsamstag ins Ruhrgebiet gefahren. Bei teilweise drückender Hitze sprintete Hürden-Spezialistin Denise Oldenburg die 100 Meter lange Hindernisstrecke als sechstbeste Frau in 14,69 Sekunden (Vorlauf: 14,65 Sekunden) und war damit eine gute Zehntel Sekunde schneller als bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in der Vorwoche. Eine neue persönliche Bestleistung und die direkte Qualifikation für die Westfalen-Meisterschaften erreichte Kugelstoßerin Annika Straub (W15).

Das Borsig-Meeting in Gladbeck bleibt für Gina Lückenkemper (LAZ Soest) ein gutes Pflaster. Vergangenes Jahr steigerte sie sich an Pfingsten über 100 Meter auf 11,81 Sekunden, um später sogar 11,61 Sekunden zu rennen. Diese Bestzeit strich die 17-Jährige am Samstagnachmittag mit 11,54 Sekunden aus den Statistiken. „Ich bin einfach nur glücklich“, jubelte die Schülerin nach ihrem Sprint-Coup, mit dem sie sich auf Platz eins der deutschen U20-Bestenliste katapultierte. Zweite wurde in Gladbeck mit Respektsabstand Nina Braun (11,99 sec). Für die Steigerung fand Gina Lückenkemper eine einfache Erklärung: den Start. „Ich bin noch nie so gut aus dem Block gekommen wie im Finale. Es hat einfach nur Spaß gemacht“, sagte die 200-Meter-Spezialistin.

Donnerstag, 05 Juni 2014 07:59

Studenten-DM: Oldenburg auf Platz vier

Sie kennen sich seit vielen Jahren, sind in der gleichen Leichtathletikdisziplin aktiv und haben sich schon so manches, zum Teil packendes Duell auf regionaler und nationaler Ebene geliefert. Die 22-jährige Hürdensprinterin Denise Oldenburg vom LAZ Soest und die gleichaltrige, für den TV Wattenscheid startende Lena Zelichowski sind aber nicht nur Rivalinnen auf der Kunststoffbahn, sondern sind neben dem Sport auch freundschaftlich verbunden. Seit zwei Jahren studieren sie gemeinsam an der Uni Bochum Medizin. Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Kassel kam es über 100-Meter-Hürden jetzt zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Athletinnen.

Seite 70 von 78