Samstag, 18. August 2018

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 977

Startseite LAZ

Startseite LAZ (555)

Dienstag, 29 Juli 2014 16:51

Da ist die Medaille!

Die Bronze-Mädels von Eugene: Lisa Mayer (LG Langgöns-Oberkleen), Lisa-Marie Kwayie (Sportfreunde Neukölln), Chantal Butzek (LC Paderborn) und Gina Lückenkemper (LAZ Soest)
haben bei der U20-Weltmeisterschaft im US-amerikanischen Eugene die Bronze-Medaille im 4x100 Meter-Sprint gewonnen. Für alle vier war es die erste internationale Medaille ihrer Kariere. mo

Sonntag, 27 Juli 2014 14:47

Lückenkemper gewinnt Staffel-Bronze

„Wir sind einfach nur glücklich!“ So beschrieb Harald Bottin, Heimtrainer von Gina Lückenkemper beim LAZ Soest, seine Gefühle bei der U20-WM in den USA. Denn "seine" Sprinterin hat in Eugene zusammen mit der Berlinerin Lisa-Marie Kwayie (Sportfreunde Neukölln), der Hessin Lisa Mayer (LG Langgöns-Oberkleen) und der Paderbornerin Chantal Butzek (LC Paderborn) für Deutschland Bronze in der 4x100-Meter-Staffel geholt. „Hinter dem neuen Weltmeisterquartett aus den USA und den Girls aus Jamaika kamen unsere Mädels in 44,65 Sekunden auf Rang drei vor dem viertplatzierten Team aus Trinidad und Tobago (44,75 Sekunden) ins Ziel. Gegenüber dem Vorlauf am Vortag bedeutete dies eine Steigerung um 22 Hundertstel“, so Bottin.

Es war ein Befreiungsschlag zum richtigen Zeitpunkt: Fast zwei Jahre musste Hochspringer Falk Wendrich (TV Wattenscheid) auf einen Wettkampfsprung jenseits der 2,20 Meter-Marke warten. In der Nacht von Freitag auf Samstag war es so weit. Ausgerechnet im Finale der U20-WM im US-amerikanischen Eugene sprang der Soester 2,22 Meter hoch und belegte damit Platz fünf. Die zweite Soester Athletin, Sprinterin Gina Lückenkemper (LAZ Soest), landete im 200 Meter-Rennen auf Platz acht. „Ich habe daran geglaubt, dass alles möglich ist – das war wichtig“, sagte Wendrich später. Es war ein ganz anderer Wettkampf als noch vor zwei Jahre in Barcelona, als er völlig überraschend die Silbermedaille gewann. Fast ein Jahr lang war Wendrich verletzt, wurde erst in letzter Minute für Eugene nominiert und zeigte nun als bester Deutscher, dass die Bundestrainer die richtige Entscheidung getroffen haben. „Der Wettkampf hat viel Spaß gemacht“, lachte der 19-Jährige. Der Weltmeister-Titel ging mit 2,24 Metern an den Russen Mikhail Akimenko.

Freitag, 25 Juli 2014 12:02

Muskel-Probleme im Halbfinale

„Ja, das ist noch einmal gut gegangen mit Gina“, sagte Trainer Harald Bottin nach den Semifinals bei der U20-WM in Eugene/USA. Mit einer für sie eigentlich fast indiskutablen Zeit von 23,67 Sekunden hat Gina Lückenkemper vom LAZ Soest gerade noch als Achte das WM-Finale über 200 Meter erreicht. „Neben einer erneut sehr schlechten Reaktionszeit, drittschlechteste im Semifinale, im Vorlauf hatte sie sogar die schlechteste, waren es vor allem ihre muskulären Probleme in beiden Oberschenkelbeugern – hoher Tonus, begleitet von Schmerzen – die plötzlich während des Aufwärmens aufgetreten waren und die sie zumindest in der ersten Rennhälfte hemmten“, so Bottin weiter. Nach dem Lauf wurde Gina Lückenkemper dann umgehend von der medizinischen Crew des DLV mit einem Arzt und zwei Physiotherapeutinnen behandelt. „Wir gehen davon aus, dass bis zum Finale (4:55 Uhr am Samstag MESZ) alles wieder in Ordnung kommt.

Freitag, 25 Juli 2014 09:44

Lückenkemper im WM-Finale

Erfolgreicher Auftakt für die Soester Sprinterin Gina Lückenkemper: Bei der U20-Weltmeisterschaft der Leichtathleten in Eugene/USA schaffte Lückenkemper den Sprung ins Finale. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag lief die 17-Jährige eine Zeit von 23,67 Sekunden. Damit schaffte das Soester Lauftalent den Sprung unter die besten Acht und darf weiter auf Edelmetall hoffen. Bereits im Vorlauf hatte die Soesterin ein erstes Ausrufezeichen gesetzt, als sie ihr Rennen in 23,31 Sekunden gewann und damit gemeinsam mit der US-Amerikanerin Whitney Kaylin schnellste Athletin des gesamten Teilnehmerfeldes war. Der Vorlauf war eine Glanzvorstellung, das Halbfinale ein Kampf – aber ein erfolgreicher. Lückenkemper musste in der Mixed Zone lange zittern bis feststand, dass sie das Finale erreicht hatte. In ihrem Halbfinale war sie in 23,67 Sekunden nur Dritte geworden, fürs direkte Weiterkommen hatte das nicht gereicht.

Sie wissen, wie es sich anfühlt, mit dem Bundesadler auf der Brust gegen die besten Leichtathleten der Welt anzutreten. Sie kennen diesen Moment, auf den sie monatelang hin trainiert haben und der dann über den Erfolg einer ganzen Saison entscheidet. Und doch wird diese Woche für Gina Lückenkemper und Falk Wendrich anders als ihre bisherigen internationalen Einsätze. Die beiden Soester Nachwuchs-Leichtathleten starten in dieser Woche bei der U20-Weltmeisterschaft in Eugene, der „Leichtathletik-Hauptstadt“ der USA. Am Gründungsort des Sportartikelherstellers Nike erwartet die beiden ein volles Stadion, hohe Temperaturen und die besten Gegner der Welt. Eine Woche haben sie sich bereits auf dem Gelände der Willamette Universität in Salem an Teamkollegen, Zeit und Klima gewöhnt. Am vergangenen Wochenende ging es dann mit dem Bus nach Eugene, heute Abend (Dienstag) unserer Zeit fällt der erste Startschuss, am Donnerstag wird es für die beiden Soester ernst.

Der niederländische Stabhochspringer Rutger Koppelaar ist beim Soester Stabhochsprungmeeting am 31. Mai positiv auf Doping getestet worden. Das teilten der niederländische Leichtathletikverband KNAU und der Athlet mit. Welche Substanz gefunden wurde, ist noch unklar. Bis zur Analyse der B-Probe ist Koppelaar vorläufig gesperrt. Koppelaar hatte bei dem Wettkampf in Soest mit übersprungenen 5,35 Metern den zweiten Platz belegt. Auf seiner Facebook-Seite wies er absichtliches Doping zurück: "Ich bin gegen Doping und will nichts damit zu tun haben. Das ist ein Albtraum", schreibt er. Auch das LAZ Soest distanziert sich deutlich von Doping-Praktiken.

Vom Hochsprung zu den 200 Metern: Über Umwege wurde Gina Lückenkemper zu einem der größten deutschen Sprint-Talente. In diesem Jahr ist die 17-Jährige vom LAZ Soest schon bei 23,26 Sekunden angekommen. Im Interview mit dem Fachmagazin "Leichtathletik" spricht die Schülerin mit Redakteur Martin Neumann über ihre Aussichten bei der U20-WM in Eugene (22. bis 27. Juli), die starke Konkurrenz aus den USA und Großbritannien und warum sie nur viermal die Woche trainiert.

Seite 59 von 70