user_mobilelogo

Terminkalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

LAZ's Instagram-Feed

LAZ auf YouTube

Montag, 24 August 2020 15:11

Laura Voß bei DM in den Top Ten

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zur neuen persönlichen Bestleistung hat es nicht gereicht, doch den Platz in den Top Ten hat sie geschafft. Bei der Deutschen Mehrkampf-Meisterschaft in Vaterstetten ist die Soester Leichtathletin Laura Voß am Wochenende im Siebenkampf auf dem neunten Platz gelandet. Bei den Titelkämpfen in der Nähe von München sammelte die 26-Jährige aus dem Leichtathletik-Team der Deutschen Sporthochschule (LT DSHS) Köln 5377 Punkte und steigerte sich damit gegenüber ihrem ersten Siebenkampf dieses Jahres um 47 Zähler. „Mit der Platzierung in den Top Ten bin ich auf jeden Fall zufrieden, auch wenn die einzelnen Leistungen nicht alle ganz perfekt waren“, resümierte Voß. Den Titel sicherte sich Favoritin Caroline Schäfer, die Vize-Weltmeisterin von der LG Eintracht Frankfurt kam in einem der stärksten DM-Felder der vergangenen Jahre auf 6319 Punkte.

Los ging es für Voß am Samstag mit ihrer stärksten der sieben Disziplinen. Im 100-Meter-Hürdensprint lief sie so schnell wie noch nie und verbuchte mit einer Zeit von 14,52 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung, sodass sie mit 906 Punkten in den zweitägigen Wettkampf startete. „Auf diese neue Bestleistung habe ich schon ein bisschen geschielt, schön, dass das geklappt hat“, so Voß. Im anschließenden Hochsprung war für die 26-Jährige bei 1,68 Metern Endstation (830 Punkte). „Die 1,71 wären auch noch drin gewesen“, meinte sie später. Unter ihren Möglichkeiten blieb Voß auch im Weitsprung, bei ihrem besten Versuch maßen die Kampfrichter 5,58 Meter (773 Punkte). „Die Sprung-Disziplinen waren im Endeffekt ausschlaggebend dafür, dass es nicht zur neuen Bestleistung gereicht hat“, meinte Voß. Zu ihren im Vergleich schwächeren Disziplinen zählen erfahrungsgemäß die Wurf-Wettbewerbe. Im Kugelstoßen am ersten Tag kam sie auf eine für sie akzeptable Weite von 11,39 Metern (621 Punkte), im Speerwurf am zweiten Tag schaffte sie 35,42 Meter (580 Punkte). Im 200-Meter-Rennen stoppte die Uhr nach 25,50 Sekunden. Vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf lag Voß mit diesen Leistungen auf dem neunten Platz des dann noch 19 Teilnehmerinnen starken Feldes. Im schnelleren der beiden Rennen über die zwei Stadionrunden verteidigte Voß den Platz in den Top Ten mit starken 2:13,80 Minuten (876 Punkte), nur die Leverkusenerin Anna Maiwald und Siegerin Sophie Hamann waren eine gute halbe Sekunde schneller als die Soesterin.

Start beim Mehrkampf in Soest

Ihren nächsten Wettkampf möchte Voß nach einer kurzen Urlaubspause in ihrer Heimatstadt absolvieren. Wenn das LAZ Soest am 26. und 27. September einen Mehrkampftag veranstaltet, will Voß mit dabei sein. „Darauf freue ich mich schon, ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt in Soest gestartet bin“, so die Soesterin, die sich in den vergangenen Wochen regelmäßig auf dem Sportplatz am Soester Schulzentrum auf die DM vorbereitet hat. mo

Quelle: Soester Anzeiger

Gelesen 1290 mal