Donnerstag, 17. Oktober 2019

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home
  • Guter Saisonabschluß der Hammerwerfer
Freitag, 04 Oktober 2019 00:17

Guter Saisonabschluß der Hammerwerfer

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Antonia Böttiger, Annika Straub, Jana Klee u. Lea Spirer. Antonia Böttiger, Annika Straub, Jana Klee u. Lea Spirer. Foto: Reinhard

Nachdem Annika Straub am 31.08. in Berlin den Deutschen Junioren Cup auf dem dritten Platz der Gesamtwertung beendet hatte, folgte nun abschließend noch das Finale des NRW Hammerwurf Cups in Olfen. Hier konnte Lea Spirer, W15 Athletin des LAZ Soest, in ihrem ersten Wettkampfjahr, die Cup Wertung auf einem hervorragenden vierten Platz beenden. Der Wettkampf selbst verlief leider nicht so wie gewollt. Sie brauchte etwas länger um ihre Technik abrufen zu können, aber nach nur vier Monaten Techniktraining darf man hier auch noch nicht alles erwarten. Im sechsten und letzten Versuch gelang ihr dann der weiteste Wurf des Tages des 3 Kilogramm schweren Wurfgerätes mit 22,22 Metern und blieb damit nur einen Meter unter ihrer Bestleistung.

Jana Klee, U18 Athletin, beendete die Cup Wertung ebenfalls auf einem ausgezeichneten 4. Platz. Den Tageswettkampf konnte sie mit guten 38,93 Metern abschließen. Antonia Böttiger, ebenfalls in der U18 mit dem 3 Kilogramm schweren gerät startend, beendete die Cup Wertung auf dem 5. Platz direkt hinter Jana Klee. Da sie schon drei Wettkämpfe absolviert hatte die für die Gesamtwertung ausreichend waren, startete sie in der für sie höheren Altersklasse der U20 mit dem vier Kilogramm schweren Hammer. Hier belegte sie den 3. Platz mit einer ausgezeichneten Weite von 27,06 Metern.

Annika Straub, beendete die Cup Wertung auf dem 2. Platz hinter Michelle Döpke (Deutsche U23 Meisterin) von TSV Bayer 04 Leverkusen. Annika konnte den Hammer zum Abschluss der langen Saison (April-September) nochmal auf gute 42,34mm schleudern. Mit diesem Wettkampf beenden alle Athleten der Trainingsgruppe Reinhard die Saison und wenden sich nun dem längeren Aufbau von Technik und Kondition vor, um dann gegen Mitte Dezember wieder in die Hallensaison einzusteigen. rr

Quelle: Soester Anzeiger

Gelesen 168 mal