Freitag, 18. Januar 2019

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home
  • Bester Saisoneinstieg für Annika Straub
Mittwoch, 09 Januar 2019 10:28

Bester Saisoneinstieg für Annika Straub

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Die Hammerwerferinnen des LAZ Soest hatten am vergangenen Sonntag in Porta Westfalica Nammen auf der Leichtathletikanlage an der Poggenbeeke bei strömenden Regen ihren Saisoneinstieg. Annika Straub, Antonia Böttiger und Antonia Jäger lieferten einen Saisoneinstand nach Maß ab. Auch das schlechte Wetter konnte sie nicht davon abhalten gute Leistungen zu erbringen. Dieser Wettkampf diente als Vorbereitung für die NRW Winterwurfmeisterschaften im Februar.

Annika Straub, die das vergangene Jahr als 24 beste Deutsche U20 Hammerwerferin beendete, startet ab diesem Jahr in der U23. Aufgrund ihres Sportstudiums an der Sporthochschule in Köln hat sie zwar einen kleineren Trainingsrückstand zu verzeichnen, konnte sich aber in Porta Westfalica in ausgezeichneter Form präsentieren. Mit einem neuen Saisoneinstand von erstmals über 40m zeigte sie, wieviel Routine sie mittlerweile besitzt, um den 4kg schweren Hammer, auch nach einem kleineren Trainingsrückstand technisch ausgereift zu werfen. Zwar fehlte es an der einen oder anderen Stelle noch etwas an den technischen Feinheiten, welche sie aber in den nächsten Trainingseinheiten abstellen will.
Antonia Jäger ist eine neue U20 Hammerwerferin im Team um Annika Straub. Sie präsentierte sich sehr gut in ihrem allerersten Wettkampf und warf den ebenfalls 4kg schweren Hammer auf die ausgezeichnete Weite von 15,78m. Für den Sommer ist hier von ihr noch einiges zu erwarten.
Die noch 15jährige Antonia Böttiger, in ihrem zweiten Hammerwurfjahr startend, hatte einen sehr guten Einstand. Sie warf den 3kg schweren Hammer auf ausgezeichnete 28,15m. Damit verfehlte sie ihre persönliche Bestleistung aus dem Herbst nur um 23cm. Trotz dieser sehr guten Leistung war in den vergangenen Trainingseinheiten zu sehen das sie noch deutlich mehr Potential besitzt.
Zufrieden kehrten alle Werferinnen in die Bördestadt zurück.

Quelle: Soester Anzeiger

Gelesen 185 mal