Mittwoch, 12. Dezember 2018

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home
  • Letzter Formtest für Falk Wendrich
Freitag, 11 August 2017 10:35

Letzter Formtest für Falk Wendrich

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
"Weltklasse", sagt Bundestrainerin Kurschilgen über Wendrich. "Weltklasse", sagt Bundestrainerin Kurschilgen über Wendrich. Foto: Moritz

Wenn Hochsprung-Bundestrainerin Brigitte Kurschilgen über die jüngste Trainingseinheit mit Falk Wendrich spricht, gerät sie ein bisschen ins Schwärmen. „Das war schon weltklasse“, sagt die erfahrene Trainerin. Bei 2,22 Metern hat Wendrich (LAZ Soest) die Latte überquert, so hoch sprang er im Training noch nie. Zum Vergleich: Die Trainingsbestmarke des Deutschen Meisters und WM-Starters Mateusz Przybylko liegt bei 2,20 Metern, seine Wettkampf-Bestmarke bei 2,35 Metern.

Für Bundestrainerin Kurschilgen sind die Trainingseinheiten aus den vergangenen Wochen Anzeichen dafür, dass Wendrich auch seine persönliche Wettkampf-Bestleistung von aktuell 2,26 Metern noch weiter steigern kann. Möglicherweise ja schon heute beim ersten internationalen Hochsprung-Meeting in Soest. „Es deutet derzeit wirklich alles daraufhin, dass es für Falk noch weiter nach oben gehen kann“, sagt Kurschilgen. Nach der U23-EM Mitte Juli hatte der 22-Jährige einen Trainingsblock mit mehreren Krafteinheiten eingelegt und auch hier überzeugte er mit starken Leistungen. Beim Hochsprung-Meeting auf dem Sportplatz am Soester Schulzentrum möchte Wendrich seine Form heute noch einmal unter Wettkampfbedingungen testen, bevor er dann in wenigen Tagen zur Universiade nach Taiwan fliegt. „Falk fehlt einfach die Wettkampfpraxis, das ist daher schon sinnvoll, jetzt nochmal einen Wettkampf zu setzen“, meint Kurschilgen. Einen zusätzlichen Anreiz für hohe Sprünge erhofft sie sich durch den Start des Niederländers Douwe Amels. Der Athlet aus den Reihen des TSV Bayer 04 Leverkusen reist mit einer persönlichen Bestleistung von 2,28 Metern nach Soest. „Ich glaube schon, dass das für Falk wichtig ist, einen Konkurrenten zu haben, der auf einem ähnlichen Niveau springt“, meint Kurschilgen.
Der Wettkampf auf dem Sportplatz am Soester Schulzentrum beginnt heute um 17 Uhr mit dem Damen-Springen, um 18.30 Uhr starten die Herren. Der Eintritt ist frei. mo

Quelle: Soester Anzeiger

Gelesen 1337 mal