user_mobilelogo

Terminkalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
Datum : Samstag, 17. April 2021
18
19
20
21
22
23
25
26
27
28
29
30

LAZ's Instagram-Feed

LAZ auf YouTube

Donnerstag, 25 Februar 2021 05:50

Wendrich trotz DM-Silber unzufrieden

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Nur wenige Sekunden nachdem klar war, dass er die Silbermedaille gewonnen hat, schlägt Falk Wendrich verzweifelt die Hände vors Gesicht und blickt dann ein wenig ratlos zu seinem Trainer Hans-Jörg Thomaskamp. Platz zwei beim Kräftemessen der besten Hochspringer Deutschlands, eigentlich eine Leistung, die sich sehen lassen kann. Doch der Leichtathlet aus den Reihen des LAZ Soest hatte sich mehr vorgenommen als die 2,23 Meter, die für ihn bei dem Wettkampf in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle am Ende zu Buche standen.

„Ich bin ziemlich enttäuscht, ich habe keinen Bock mehr auf Silber“, sagte der 25-Jährige, der mit einer Saisonbestleistung von 2,25 Metern zur Hallen-DM gereist war, kurz nach dem Wettkampf. Vor mehr als 4000 Zuschauern im Livestream hatte Wendrich zunächst einen souveränen Auftritt abgeliefert. Mit fünf fehlerfreien Versuchen hintereinander marschierte er von seiner Einstiegshöhe über 2,10 Meter bis zur Höhe von 2,23 Metern durch den Wettkampf. Erst bei 2,26 Metern hatte er Schwierigkeiten.  „Ich bin schnell angelaufen, aber selber Schuld, wenn ich den zweiten Versuch über 2,26 Meter ohne Not reiße“, ärgerte er sich später. Im dritten Versuch habe er dann gar keinen vernünftigen Sprung mehr hinbekommen. Den Titel sicherte sich überraschend der Vorjahres-Dritte Jonas Wagner. Der Springer vom Dresdener SC war mit einer persönlichen Bestleistung von 2,22 Metern in Dortmund angetreten und steigerte sich auf die EM-Norm von 2,28 Meter. Der Europameister und Favorit Mateusz Przybylko (TSV Bayer 04 Leverkusen), der in dieser Saison bereits 2,28 Meter hochgesprungen ist, kam überraschend nicht über 2,10 Meter hinaus und wurde Fünfter.

Mit Blick auf die Hallen-Europameisterschaft im polnischen Torún (5. bis 7. März) ist Wendrich inzwischen wenig optimistisch. „Die EM ist gerade sehr unwahrscheinlich, vielleicht klappt es, wenn Mateusz aufgrund seiner Fußprobleme nicht antritt, ich weiß es nicht“, so Wendrich. Pläne für weitere Wettkämpfe in dieser Hallensaison hat der Soester vorerst nicht. mo

Quelle: Soester Anzeiger

Gelesen 553 mal