Sonntag, 27. September 2020

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home
  • Erfolgreiche Titeljagd mit dem Hammer
Montag, 07 September 2020 10:16

Erfolgreiche Titeljagd mit dem Hammer

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Die roten Teufel (v.l.): Lea Rogge, Annika Straub, Jana Klee und Antonia Böttiger Die roten Teufel (v.l.): Lea Rogge, Annika Straub, Jana Klee und Antonia Böttiger Foto: Reinhard

Zufrieden kehrten die Hammerwerferinnen des LAZ Soest von den Westfalenmeisterschaften in Olfen zurück. An den Bedingungen durch die Pandemie hatte sich nichts geändert. Die Werferinnen hielten sich von Trainern und Betreuern in einem für sie abgetrennten Bereich auf, wobei sie wiederum genügend Abstand untereinander hielten, sodass die Abstandsregeln keine Probleme darstellten. Die Meisterschaften wurden für die LAZ-Athletinnen zu einer erfolgreichen Titeljagd. Mit zwei Meisterschaftstiteln, wie auch schon bei den Winterwurf Meisterschaften im Januar in Leverkusen, zwei persönlichen Bestleistungen, sowie einer Saisonbestleistung strahlten die Soester Hammerwerferinnen und Trainer Ralf Reinhard mit der Sonne um die Wette. Holten Annika Straub und Jana Klee jeweils den Titel in ihrer Altersklasse, belohnten sich die beiden Jüngsten, Antonia Böttiger und Lea Rogge, mit neuen persönlichen Bestleistungen.

Annika Straub, U23-Athletin des LAZ Soest, kam direkt mit dem ersten Versuch gut in den Wettkampf hinein. Sie konnte den vier Kilogramm schweren Hammer gleich auf sehr gute 43,38 Meter schleudern. Ihre Konkurrentinnen konnte sie dann im fünften Versuch mit 44,52 Metern auf die Plätze verweisen. Diese Weite bedeutete für sie eine neue Saisonbestleistung und auch die größte Weite des Tages bei den weiblichen Werferinnen. Sieben Meter hinter Annika belegte Kira Schlierkamp vom SuS Olfen den zweiten Platz. Den dritten Platz belegte Franziska Heimes, ebenfalls SuS Olfen, mit 33,22 Metern. Auch Jana Klee, U20-Athletin des LAZ, holte sich den Titel. Sie konnte mit 36,03 Netern ihre Bestleistung aus Dissen am Teutoburger Wald zwar nicht übertreffen, aber es war eine sehr gute Bestätigung dieser Leistung. Zufrieden nahmen die beiden ihre Urkunden und ihr „Westfalenmeister Pferdchen“ bei der kleinen Siegerehrung in Empfang.
Antonia Böttiger verfehlte den zweiten Platz in der weiblichen U18 um einen Meter nur knapp. Zufrieden sind Trainer und Athletin dennoch, da sie mit 34,76 Metern ihre alte Bestleistung aus dem Januar um einen Meter übertroffen hat. Lea Rogge, U18-Nachwuchsathletin des LAZ Soest, konnte ihre Bestleistung von vor einer Woche aus Dissen noch einmal steigern. Sie belegte mit ihrem zweiten Wettkampf ihrer noch jungen Karriere den vierten Platz bei ihrer ersten Westfalenmeisterschaft. Dies war der erste Teil der Westfälischen Meisterschaften für das LAZ Soest. Am kommenden Wochenende folgt der zweite Teil in Hagen im Ischelandstadion. rr

Quelle: Soester Anzeiger

Gelesen 153 mal