Donnerstag, 17. Oktober 2019

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home
  • Christoph Heldt knackt erneut die 2500-Punkte-Grenze
Donnerstag, 19 September 2019 13:51

Christoph Heldt knackt erneut die 2500-Punkte-Grenze

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Christoph Heldt. Christoph Heldt. Foto: Bottin

Er hat mit 2502 Punkten die meisten Zähler in seiner Altersklasse erzielt, doch Meister konnte Christoph Heldt bei den Niedersächsischen Fünfkampf-Titelkämpfen in Hameln nicht werden. Da der M65-Senior vom LAZ Soest keinem Verein des benachbarten Bundeslandes angehört und somit außer Wertung antrat, kann er sich nicht Niedersachsenmeister nennen. Dies war für den nimmermüden 67-Jährigen Bördestädter auch eher zweitrangig, denn, dass er mittlerweile sogar zur nationalen Mehrkampfspitzenklasse zählt, hat er bereits vor rund zwei Monaten mit seinem fünften Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Zella-Mehlis bewiesen.

Im Weserberglandstadion begann der Wettkampf für Heldt optimal. Im Diskuswurf schleuderte er die Ein-Kilo-Scheibe im dritten Versuch auf die neue persönliche Bestweite von 33,05 Metern. Beim anschließenden Speerwurf  ließ der LAZ-Athlet gute 30,47 Meter folgen. Somit hatten die beiden Paradedisziplinen des wurfstarken Soesters für einen Auftakt nach Maß gesorgt. Nach wie vor eine ungeliebte Strecke bleibt für Heldt der 200-Meter-Lauf, der traditionell den Mittelteil des Fünfkampfes bildet. Als langjähriger Ausdauersportler mit Teilnahme an unzähligen, mitunter sehr langen Straßenläufen, liegt ihm der Sprint nicht besonders. Diesmal zog er sich bei windbegünstigten 2,2 Metern/Sekunde in 34,72 Sekunden jedoch einigermaßen aus der Affäre. Punkte liegen ließ Heldt beim Weitsprung. Nach zuletzt vielversprechenden Trainingsresultaten mit konstanter Anlaufgenauigkeit haperte es diesmal genau an diesem Punkt, sodass eher bescheidene 3,52 Meter in die Wertung kamen.

Eine durchschnittliche Leistung über die abschließenden 1500 Meter (6:58,35 Minuten) reichten dann, um zum zweiten Mal in diesem Jahr die 2500-Punkte-Grenze (2502) zu überbieten. Seine Saisonbestmarke von 2510 Punkten, die er Mitte Mai in Blomberg erzielt hatte, verfehlte Heldt lediglich um acht Punkte. Mit dem Wettkampf in Hameln ist die Saison von Christoph Heldt noch nicht beendet. Am 3. Oktober bestreitet der LAZ-Sportler seinen letzten Fünfkampf in diesem Jahr in Uslar. In der niedersächsischen Kleinstadt hatte er 2018 mit 2537 Punkten seinen bis heute gültigen persönlichen Rekord aufgestellt. hab

Quelle: Soester Anzeiger

Gelesen 317 mal