Mittwoch, 17. Oktober 2018

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home
  • Grabenmeier und James springen Bestleistung
Dienstag, 23 Januar 2018 07:59

Grabenmeier und James springen Bestleistung

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bei 3,50 Metern überquerte Grabenmeier die Latte. Bei 3,50 Metern überquerte Grabenmeier die Latte. Foto: Moritz

Zur Norm für die Deutsche Meisterschaft hat es noch nicht gereicht, zufrieden ist die Soester Leichtathletin Laura Voß mit ihrem ersten Einzelwettkampf der Hallensaison trotzdem. Bei der Nordrhein-Meisterschaft in Leverkusen gewann die 23-Jährige aus dem Team der Deutschen Sporthochschule Köln gestern den Vizetitel im Weitsprung. „Damit ich absolut zufrieden bin, hätte dieser eine Ausreißer nach oben dabei sein müssen, so ist es aber auch absolut in Ordnung“, meinte Voß nach dem Wettkampf. Im letzten ihrer sechs Versuche flog sie 5,94 Meter weit und blieb damit nur einen Zentimeter hinter der neuen Nordrhein-Meisterin Klaudia Kaczmarek vom LAZ Rhede.

Für die Qualifikation zur DM hätte Voß eine neue persönliche Bestleistung von 6,15 Metern springen müssen. „Zumindest die sechs Meter wären heute sicherlich drin gewesen, bei den ersten Versuchen habe ich aber das Brett nicht richtig getroffen und am Ende hat dann ein bisschen die Kraft gefehlt“, meinte Voß. Eine Chance zur DMQuali hat sie noch. In zwei Wochen plant sie einen Start bei der NRW-Hallenmeisterschaft in Dortmund. Schon an diesem Wochenende waren die Athleten der westfälischen Vereine in Dortmund am Start. Bei der Westfälischen Hallenmeisterschaft in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle präsentierte sich Linda Grabenmeier in Topform. Die Stabhochspringerin aus den Reihen des LAZ Soest steigerte ihre persönliche Bestleistung von bisher 3,41 Metern auf 3,50 Meter und wurde damit Dritte in der Altersklasse U18. Zugleich knackte sie die Norm für die Deutsche Jugendmeisterschaft im Sommer. Grabenmeiers Vereinskollegin Lukka Frank konnte ihr Potenzial nicht komplett abrufen. Sie sprang 3,20 Meter hoch und wurde Vierte. Der Titel ging an Lucy Elaine Bauschulte (LG Brillux) mit einer Siegeshöhe von 3,70 Metern. Gut wie noch nie zuvor war der dritte heimische Stabhochspringer. Brian James steigerte seine persönliche Bestmarke auf 4,30 Meter. Als jüngster Starter im MännerWettbewerb landete er so auf Platz sechs. Mit der neuen Bestleistung im Rücken reist er am kommenden Wochenende nun mit besten Medaillenchancen zur Westfälischen U20-Meisterschaft nach Bielefeld. Gleiches gilt für LAZ-Hochspringer Tim Bause. Er steigerte seine persönliche Hallenbestleistung auf 1,88 Meter. Als einer der jüngsten Athleten im Herrenwettbewerb wurde er bei der Westfalenmeisterschaft in Dortmund gestern Neunter. Den Sprung in den Endlauf schafften die beiden LAZSprinter Carlotta Bilke und Kai Bonse. Bilke qualifizierte sich in 8,24 Sekunden für das 60-Meter-Finale des U18Wettbewerbs und wurde hier in 8,30 Sekunden 13. Ihr Vereinskollege Kai Bonse lief die Sprinterstrecke im Finale in 7,57 Sekunden und wurde 13. in der Altersklasse U18. mo

Quelle: Soester Anzeiger

Weitere Ergebnisse heimischer Sportler: MU18: 60 Meter: Oliver Wendt (LAZ) 7,65 Sekunden, Jannis Finkeldei (LAZ) 7,77 Sekunden; 200 Meter: 11. Oliver Wendt 24,35 Sekunden; 60 Meter Hürden: Teejay Ogorzelski (LAZ) 17,18 Sekunden. Männer: 1500 Meter: 7. Yannick Schönfeldt (LG Olympia Dortmund) 4:25,86 Minuten; 3x1000 Meter: DJK Grün-Weiß Werl (Luca Zuleger, Sebastian Wiegand, Claudio Sip) 9:33,37 Minuten.

Gelesen 821 mal