user_mobilelogo

Terminkalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
Datum : Sonntag, 7. März 2021
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

LAZ's Instagram-Feed

LAZ auf YouTube

Sonntag, 09 August 2020 19:10

Falk Wendrich bei DM auf Platz fünf

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Falk Wendrich redete nicht viel drum herum: „Ich bin enttäuscht, das war nicht einmal besser als im Training.“ Nach rund einem Jahr Wettkampfpause hat sich der 25-jährige Soestern gestern Nachmittag mit 2,15 Metern auf der nationalen Wettkampfbühne zurückgemeldet. Bei der Deutschen Meisterschaft im Braunschweiger Eintracht-Stadion belegte der 2,29 Meter-Springer den fünften Platz.

Dabei war er nach den Trainingseindrücken der vergangenen Woche eigentlich recht guter Dinge gewesen. „Der erste Wettkampf der Saison bringt immer Chancen und Risiken und ich war so optimistisch, dass ich die Chancen nutzen werde, aber dann ist meine ganze Energie verpufft“, analysierte der DM-Silbermedaillengewinner aus dem vergangenen Jahr. Für den Sportler im Trikot des Leichtathletikzentrums (LAZ) Soest war die DM nicht nur der erste richtige Leistungstest der Saison, sondern auch der erste Wettkampf nach einer mehrwöchigen Verletzungspause. Beschwerden an der Achillessehne hatten dafür gesorgt, dass Wendrich eine Zeit lang nur eingeschränkt trainieren konnte. Diese Probleme sind inzwischen jedoch abgehakt. „Positiv ist, dass meine Sehne kein bisschen geschmerzt hat“, so Wendrich.

Seinen ersten DM-Sprung absolvierte er gestern – nach zwei ausgelassenen Versuchen über 2,00 Meter und 2,05 Meter – bei einer Höhe von 2,10 Metern. Hier war er ebenso wie bei den anschließenden 2,15 Metern im zweiten Versuch erfolgreich. Weil Benno Freitag (SSV Ulm1846) die 2,15 Meter bereits im ersten Durchgang überquerte, landete der Baden-Württemberger vor dem höhengleichen Soester auf Platz vier. Den Titel gewann Mateusz Przybylko (TSV Bayer 04 Leverkusen) mit starken 2,28 Metern, damit feierte er den vierten DM-Titel in Serie.

Hochsprungmeeting am 5. September in Soest

Wendrich blickt nach seinem Saison-Debüt nun nach vorne: „Wettkampf ist Wettkampf, ich muss jetzt weiter springen, springen, springen“, meint er. Das Grundgerüst stehe, nun gehe es darum, die Feinheiten zu justieren. Einen seiner nächsten Wettkämpfe möchte Wendrich gerne auf seiner Heimanlage am Soester Schulzentrum absolvieren. Am 5. September plant das LAZ Soest ein Hochsprung-Meeting, hier soll es für Wendrich wieder höher hinausgehen. Am liebsten so hoch wie im vergangenen Jahr. Damals sprang Wendrich 2,25 Meter hoch – es war der höchste Sprung seiner Saison. mo

Quelle: Soester Anzeiger

Gelesen 1591 mal