Donnerstag, 18. Oktober 2018

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home
  • Letzter Feinschliff in Portugal
Dienstag, 24 April 2018 06:52

Letzter Feinschliff in Portugal

Artikel bewerten
(5 Stimmen)

Er hat in diesem Jahr zwar noch keinen einzigen Wettkampf absolviert, doch er klingt so optimistisch wie schon lange nicht mehr. Der Soester Hochspringer Falk Wendrich (LAZ Soest) bereitet sich derzeit auf die EM-Saison vor. Den letzten Feinschliff vor dem ersten Wettkampf des Jahres möchte er sich jetzt in der Sonne Portugals holen. Es ist erst drei Wochen her, dass Falk Wendrich von seinem einmonatigen Trainingslager in Südafrika zurückgekehrt ist. Jetzt steigt der 22-Jährige erneut in den Flieger und macht sich auf den Weg nach Portugal. In der Küstenstadt Monte Gordo stehen die letzten Trainingseinheiten vor dem Saisonstart an. „Da geht es jetzt in die richtig intensiven Trainingseinheiten“, schildert der Deutsche Juniorenmeister aus dem vergangenen Jahr.

Auch 2017 war er zur Saisonvorbereitung noch einmal in Portugal, diesmal sei seine Form aber deutlich besser. „Ich bin auf einem ganz anderen Niveau als im vergangenen Jahr, ich habe schon jetzt ganz viele Technikeinheiten gemacht“, so Wendrich. 2017 musste er wegen Problemen im Hüftbeuger das Training immer wieder aussetzen, diesmal kann er vollkommen ohne Beschwerden trainieren. Begleitet wird Wendrich in Portugal von Biomechanikern, sie wollen dreidimensionale Analysen von den Trainingssprüngen anfertigen und so Verbesserungspotential aufzeigen, das mit dem menschlichen Auge nur schwer zu erkennen ist. Seinen ersten Wettkampf des neuen Jahres plant der Soester für den 13. Mai beim internationalen Springer-Meeting im niedersächsischen Garbsen. Höhepunkt der Saison soll dann die Europameisterschaft im Berliner Olympiastadion (7. bis 12. August) sein. „Wenn ich mit der Bahn nach Dortmund zum Training fahre, spiele ich den Wettkampf im Kopf schon manchmal durch“, verrät Wendrich. Nun geht es darum, diese Gedankenspiele in messbare Höhe umzuwandeln. mo

Quelle: Soester Anzeiger

 

Gelesen 531 mal