Mittwoch, 19. September 2018

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home
  • Gute Leistungen beim Stabhochsprungmeeting des LAZ Soest
Donnerstag, 01 Juni 2017 20:35

Gute Leistungen beim Stabhochsprungmeeting des LAZ Soest

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Jennifer Quiring Jennifer Quiring Foto: Reinhard

Der zweite Teil der Soester Stabhochsprungserie brachte für die heimischen Springerinnen vom LAZ Soest am Mittwoch hervorragende Ergebnisse. Die 15-jährige Jennifer Quiring steigerte ihre persönliche Besthöhe um 20 Zentimeter und übersprang hervorragende 3,50 Meter. Damit verfehlte die NRW- Kaderathletin die hohe Norm für die Deutschen U18 –Meisterschaften, die Anfang August in Ulm stattfinden werden um nur 5 Zentimeter. Ihr Trainer Karsten Bober (LAZ Soest) zeigte sich sehr zufrieden mit der technischen Ausführung ihrer Sprünge und ist sich sicher, dass Jennifer die DM-Norm in den nächsten Wettkämpfen erfüllen wird. Ebenso aufsteigende Form beweist derzeit Lukka Franke (LAZ), die ausgestattet mit einem längeren Anlauf und neuen Sprungstäben überzeugende Versuche bis zur Höhe von 3,40 Metern zeigte.

Nach Auslassen der Höhe von 3,50 Metern war die direkte Steigerung um 15cm auf die DM-Normhöhe an diesem Tag noch etwas zu schnell. „Lukka hat noch nicht die richtige Stabhärte gewählt, diese werden wir am Pfingstwochenende bei der Teilnahme am hochkarätig besetzten Stabhochsprungmeeting in Holzminden noch korrigieren müssen. Dann hat auch sie dort schon die Möglichkeit, die DM-Norm von 3,55 m abzuhaken“, so Trainer Karsten Bober.

Grabenmeier und Büttner mit neuen Bestleistungen

Linda Grabenmeier und Lara Büttner (beide LAZ) erzielten beide eine neue persönliche Freiluftbestleistung. Linda übersprang mit deutlich verbesserter Technik die Höhe von 3,20 Meter und Lara schaffte mit übersprungenen 2,50 Meter die Qualifikationsnorm für die Westfälischen U18-Meisterschaften in zwei Wochen in Hagen. Somit entsendet das Stabhochsprungteam des LAZ Soest insgesamt vier Springerinnen zum Wettkampf der besten Stabhochspringerinnen in Westfalen, so viele, wie landesweit wohl kein anderer Leichtathletik-Verein! Pech hatte am Mittwochabend Brian James (LAZ), der sich bei dem zweiten Versuch über die Anfangshöhe von 3,70 Metern verletzte und den Wettkampf nicht fortsetzen konnte.

Gelesen 1731 mal