Mittwoch, 12. Dezember 2018

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home
  • Bo Kanda Lita Baehre fliegt zum Festival-Sieg
Sonntag, 21 Mai 2017 19:45

Bo Kanda Lita Baehre fliegt zum Festival-Sieg

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bo Kanda Lita Baehre flog bei 5,50 Metern über die Latte. Bo Kanda Lita Baehre flog bei 5,50 Metern über die Latte. Foto: Moritz

Als Bo Kanda Lita Baehre am späten Samstagnachmittag in 5,50 Metern Höhe über die Latte flog, hatten die ersten Zuschauer und Kampfrichter auf dem Sportplatz am Soester Schulzentrum schon einen leichten Sonnenbrand. Die geröteten Arme und Gesichter waren Beleg für nahezu optimale Stabhochsprung-Bedingungen, mit denen am Tag zuvor kaum jemand gerechnet hätte. Das große Marktplatzspringen in Recklinghausen musste am Freitag wegen heftigen Regens abgesagt werden und auch bei einem Meeting in Wuppertal wurden die Athleten immer wieder nass. Beim sechste Soester Stabhochsprung-Festival war es lediglich der ständig wechselnde Wind, der es den rund 70 Athleten mitunter etwas schwer machte.

Dass dabei jedoch trotzdem hervorragende Höhen möglich waren, bewies nicht zuletzt Vize-Europameister (U18) Lita Baehre, er steigerte seine persönliche Freiluft-Bestleistung um 20 Zentimeter auf 5,50 Meter. „Ab 5,30 Meter habe ich in den Wettkampf hineingefunden, danach lief es ganz gut“, sagte der Leverkusener, der die 5,50 Meter bisher nur in der Halle gesprungen war. Der Wettkampf in Soest am Samstag war für ihn eine Woche nach einem Trainingswettkampf in Leverkusen der erste richtige Leistungstest in dieser Saison. Höhepunkt wird die U20-EM im italienischen Grosseto (20. bis 23. Juli) sein.
Internationale Top-Leistungen boten am Samstag auch die Damen. Friedelinde Petershofen (SC Potsdam) sicherte sich mit ihrem Sprung über 4,25 Meter nicht nur den Sieg, sondern knackte damit auch die Qualifikationsnorm für die U23-EM im polnischen Bydgoszcz.

Einen Sprung in die Geschichtsbücher lieferte die Nachwuchsspringerin Lina Heine ab. Die junge Athletin im Trikot der LG Lippe-Süd sprang 2,85 Meter hoch und überbot den Westfalenrekord in der Altersklasse W12 damit um einen Zentimeter. Knapp am Westfalenrekord gescheitert ist der Gladbecker M45-Athlet Christian Bludau. Nach seinem sicheren Versuch über 4,20 Meter, ließ er die neue Bestmarke von 4,33 Meter auflegen, scheiterte jedoch dreimal.

Brian James steigerte sich auf 3,90 Meter

Der höchste Satz der heimischen Athleten gelang Brian James vom LAZ Soest. Er steigerte seine persönliche Bestleistung um zehn Zentimeter auf nun 3,90 Meter und wurde damit Vierter in der Altersklasse U20. „Wenn Brian so weiter macht, sind die vier Meter in diesem Jahr definitiv noch drin“, so Trainer Karsten Bober. Ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung sprang Lara Büttner (U18), sie flog 2,50 Meter hoch. Ihre Vereinskolleginnen Lukka Franke (3,30 Meter), Jennifer Quiring (3,15 Meter) und Linda Grabenmeier (3,00 Meter) hatten sich etwas mehr erhofft. Ihr Ziel für diese Saison ist die Qualifikation für die deutsche U18-Meisterschaft, dafür müssen sie 3,55 Meter hoch springen. mo

Quelle: Soester Anzeiger

Gelesen 1531 mal